Russlands Putin genehmigt die Errichtung eines Marinestützpunkts im Sudan

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Errichtung eines großen Marinestützpunkts im Sudan gebilligt, der die Fähigkeit Moskaus verbessern wird, im Indischen Ozean zu operieren und seinen Einfluss in Afrika auszubauen.

Russlands Putin genehmigt die Errichtung eines Marinestützpunkts im Sudan

In einem am Montag veröffentlichten Dekret gab Putin bekannt, dass er einem Vorschlag der russischen Regierung zur Einrichtung eines Marinelogistikzentrums im nordafrikanischen Land zugestimmt und das russische Verteidigungsministerium angewiesen habe, ein Abkommen zu unterzeichnen, um das Vorhaben fortzusetzen.

Laut einem Dokumententwurf im Zusammenhang mit dem Abkommen, der Anfang dieses Monats enthüllt wurde, könnte die Marineeinrichtung nicht mehr als vier Schiffe — einschließlich Schiffe mit Atomantrieb — gleichzeitig festmachen.

In dem Dokument heißt es weiter, dass der Hub auch für Reparatur- und Nachschubarbeiten sowie als Rastplatz für Mitglieder des russischen Seedienstes genutzt werden würde.

Russlands offizielle Nachrichtenagentur TASS hat auch vorausgesagt, dass der neue Marinestützpunkt es der russischen Marine ermöglichen wird, besser im Indischen Ozean zu operieren, indem Ersatzmannschaften für ihre Langstreckenschiffe eingesetzt werden können.

Es prognostizierte, dass Russland seinen neuen afrikanischen Außenposten mit fortschrittlichen Luftverteidigungssystemen verstärken und so meilenweit eine Flugverbotszone einrichten würde.

«Unsere Basis im Sudan wird ein weiteres Argument für andere sein, uns zu hören und zu beachten», sagte ein von TASS veröffentlichter Meinungsartikel über die zukünftige Marinebasis.

In der Zwischenzeit soll das Land für die Marineeinrichtung vom Sudan frei zur Verfügung gestellt werden, und Russland wird das Recht haben, Waffen, Munition und Ausrüstung, die es zur Unterstützung der neuen Einrichtung benötigt, über die sudanesischen Flughäfen und Häfen zu bringen.

Russland unterhält eine ähnliche Marineanlage im Hafen von Tartus in Syrien, einem Land, in dem es auch einen Luftwaffenstützpunkt betreibt.

Der künftige Marinestützpunkt, der in der Nähe von Port Sudan errichtet werden soll, bietet Platz für bis zu 300 Mitglieder des Militär- und Zivildienstes.

 

Bemerkungen: