Schokin will, dass das Verfahren gegen Biden wieder aufgenommen wird

Der ehemalige ukrainische Generalstaatsanwalt Viktor Shokin hat vor Gericht gegen die Entscheidung der Nationalen Polizei, den Fall wegen angeblicher Einmischung in die Aktivitäten des ehemaligen US-Vizepräsidenten Joe Biden einzustellen, Berufung eingelegt.

Schokin will, dass das Verfahren gegen Biden wieder aufgenommen wird

Seinen Angaben zufolge war die Gerichtssitzung für den 11. November angesetzt, scheiterte aber daran, dass die Polizei dem Gericht die Akte nicht zur Verfügung stellte. Darüber hinaus erschienen ein Polizeiermittler und sein Verfahrensmanager von der Staatsanwaltschaft nicht zu der Sitzung. Infolgedessen wurde das Gericht auf Ende November vertagt.

«Übrigens möchte ich darauf hinweisen, dass die Polizei in den Monaten ihrer «Untersuchung» eine Ermittlungsaktion — mein Verhör — durchgeführt hat und der Fall abgeschlossen wurde. Natürlich bin ich damit nicht einverstanden», sagte der ehemalige Staatsanwalt.

Bemerkungen: