Der Oberste Gerichtshof wies Trumps Klage bezüglich der Wahl in Philadelphia ab

In der Klage wurde behauptet, dass in Philadelphia Beobachter daran gehindert wurden, den Zählprozess zu überwachen. Dies berichtete der NBC unter Bezugnahme auf die Entscheidung des Gerichts in Pennsylvania.

Der Oberste Gerichtshof wies Trumps Klage bezüglich der Wahl in Philadelphia ab

Die Entscheidung wurde von der Mehrheit der Richter getroffen: fünf von ihnen sprachen sich für die Abweisung der Klage von Donald Trump aus, zwei von ihnen — dagegen.

«Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass die Wahlkommission das Gesetz nicht missachtet hat, indem sie den Standort der Vertreter der Kandidaten während der Vorbereitung der Bearbeitung und Verarbeitung der Stimmzettel festgelegt hat», heißt es in der Gerichtsentscheidung.

Zuvor hatte das Bundesberufungsgericht in Pennsylvania die Klage der Republikaner abgewiesen, die die Ungültigerklärung von fast 10.000 Stimmzetteln verlangten, die sie nach der Abstimmung erhalten hatten. Ein anderes Staatsgericht stellte sich jedoch auf die Seite der Republikanischen Partei und gab der Klage statt, wobei es verlangte, die per Post erhaltenen Stimmen nicht zu berücksichtigen, wenn die Menschen ihre Identität nicht bestätigt haben.

Bemerkungen: