Faschimus in Berlin: Razzia bei Corona-Dissidenten und Demoverbot vor Bundestag, damit Merkel ihr Ermächtigungsgesetz durchprügeln kann

Der Bundestag stimmt über eine umstrittene Novelle des Infektionsschutzgesetzes ab, damit die Exektutive noch mehr Rechte hat unter dem Vorwand der Hygiene und Eindämmung des neuartigen Coronavirus die Bürger zu drangsalieren und ihre Rechte massiv einzuschränken. Profiteuere wie Markus Söder  und der Gesundheitsminister und Bückling der Pharma-Lobby Jens Spahn reiben sich die Hände, während ihre Kritiker nicht vor dem Bundestag demonstrieren dürfen und die Staatspolizei private Wohnungen durchsucht.

Faschimus in Berlin: Razzia bei Corona-Dissidenten und Demoverbot vor Bundestag, damit Merkel ihr Ermächtigungsgesetz durchprügeln kann

Die Medien feiern das Handeln der Regierung weiter, beleidigen Dissidenten und Kritiker der Coronamaßnahmen als «Covidioten» und huldigen sich selbst dem Corona-Faschismus, Faschismus bedeutet, dem Bunde ergeben. Infektionsschutz ist das eine, Gefahrenabwehr das andere, um freiheitsliebende Menschen mundtot zu machen, einzuschüchtern und in ihren Rechten zu beschneiden. Ob die Presse bald auch von Schutzhaft spricht, wenn unbescholtene Bürger weggesperrt bleibt abzuwarten.

Der daraus resultierende Leerstand in Wohnungen dürfte dann auch höchstwahrscheinlich Flüchtlingen zugute kommen, die das deutsche Volk nachhaltig ersetzen sollen, um eine gemischtrassige Gesellschaft zu etablieren. Doch auch jemand, der keine deutsche Herkunft hat, muss damit rechnen, vom Staat attackiert zu werden, wenn er die Regierung kritisiert, die auf Geheiß globaler Eliten und in Ermangelung der deutschen Souveränität das Hygiene-Regieme durchsetzen, damit die Auswerwählten ihr Geld und ihre Macht vergrößern.

Was Gefahrenabwer bedeutet, bekam der Vegan-Koch Attila Hildman zu spüren. Hildmann, einst vom Trash-TV als Vegankoch mit politisch korrektem Migrationshintergrund gefeiert, bekam Besuch von der Polizei, nachdem die politisch nicht freie Staatsanwaltschaft einen Antrag stellte. Der Corona-Kritiker ist in sozialen Medien und Messengern tätig, wo er Kritik an der Regierung und am Globalismus ausübt, was ihm bereits vor Monaten massiven Schaden einbrachte.

Seine Produkte wurden von Großkonzernen boykottiert, um ihm aufgrund seiner Kritik an der Corona-Politik wirtschaftlich zu schaden. Laptops und Handys wurden beschlagnahmt. «Das Ziel war, die Begehung weiterer Straftaten im Internet zu erschweren», berichtete die Polizei. Medien und Politiker bejubeln diesen Schritt, weil sie am prominenten Politiker ein Exempel statuieren wollen. Das Ziel ist es seine Anhänger und weitere Kritiker einzuschüchtern. Eine Warnung vom Politik und seinem Staat im Staate, der Polizei: «Wehe, wenn du uns kritisiert, wir machen dich fertig!»

Demontrationen gegen das umstrittene Infektionsschutzgesetz, ein Ermächtigungsgesetz für die Exekutive für die globalen Eliten wie Bill Gates, Klaus Schwab und anderen Globalisten, die Rechte der Bürger massiv einzuschränken und weiteren Zwang durchzusetzen. Demontrationen dagegen sind unerwünscht, weswegen nun sämtliche Demos vor dem Bundestag am heutigen Mittwoch verboten werden. Es ist also damit zu rechnen, dass es Proteste vor dem Bundestag geben wird, die von staatlich finanzierten Antfaschisten und Polizisten in SA-Manier niedergeprügelt werden.

Die Regierung will das eigene Volk unterdrücken und bekämpfen, wobei man Antifaschismus und Gesundheitsschutz als Vorwand nimmt, um den Willen der Globalisten durchzudrücken. Während nachhaltig kleinere und mittlere Unternehmen in Deutschland in Insolvenz gehen, beklatschen Medien und Politiker Krisengewinnler wie Jeff Bezos von Amazon in den USA und beispielsweise das Familienunternehmen von Markus Söder, die von Maskenzwang und und Hygiene-Regulierungen fette Gewinne einstreichen.

In Deutschland besteht seit erstem November eine strenge Ausgangssperre, die von der Polizei kontrolliert wird. SPD-Politiker rufen sogar dazu auf, dass Mitbürger als Blockwarte fungieren, um Regelbrecher an die Polizei zu verraten. Sozialdemokraten nennen das Demokratie und Antifaschismus unter dem Verweis auf das Dritte Reich, das als Kronzeuge dafür dienen soll, dass die SPD eine Berechtigung in Deutschland hat. Dabei war es die SPD, die Deutschland bereits einmal nach dem Ersten Weltkrieg an die globale Hochfinanz ausgeliefert hat und sich zynisch über die hungernde Bevölkerung stellte und für Freiheit und Demokratie heuchlerisch predigte, wie sie es auch heute tut.

 

Bemerkungen: