Sicherheitsdienst: Bundetagsabgeordnete sollen sich nicht auf der Straße zeigen, nachdem sie Merkels Ermächtigungsgesetz abgesegnet haben

Heute wird über das heftig disktutierte Ermächtigungsgesetz im Bundestag abgestimmt, weswegen Tausende Menschen gegen die Ausweitung des Hygiene-Regimes disktutieren. Die Bundestagsabgeordneten, die heute gegen den Willen des Volkes und für die Interessen von Globalisten abstimmen, um ihre Agenda zu ermöglichen, sollen sich nach Angaben des Sicherheitsdienstes des Deutschen Bundestages nicht auf die Straße begeben.

Sicherheitsdienst: Bundetagsabgeordnete sollen sich nicht auf der Straße zeigen, nachdem sie Merkels Ermächtigungsgesetz abgesegnet haben

Laut «Business Insider» gibt es die höchsten Sicherheitsvorkehrungen seit 15 Jahren, während der Bundestag über eine Reform des Infektionsschutzgesetzes abstimmen, dass der Exekutive weitere Befugnisse einräumt, um die Rechte der Menschen so weit einzuschränken, wie es nur geht. Globalisten und Krisengewinnler reiben sich die Hände, während das protestierende Volk seine Empörung zum Ausdruck bringt. Presse und regierungshörige Prominenz drücken ihre Empörung über die Proteste aus und die Polizei reagiert mit gewohnter Häre gegen Merkel-Gegner.

In einer Hausmitteilung des Referats „ZR3 Polizei, Sicherungsaufgaben“ wird Abgeordneten und Mitarbeitern geraten, sich am Mittwoch nicht auf der Straße zu zeigen. In dem Schreiben, das Business Insider vorliegt, heißt es: „Es wird empfohlen, für den Wechsel zwischen den Kernliegenschaften die Unterirdischen Verbindungswege zu nutzen“, schreibt das Online-Portal «Business Insider». Weiter schreibt das Portal: «Reichstagsgebäude mit dem Plenarsaal ist durch Tunnel mit angrenzenden Gebäuden verbunden, in denen viele Abgeordnete ihre Büros haben und in denen sich Ausschusssäle befinden. Die Büros einiger Abgeordneter und deren Mitarbeiter liegen weiter entfernt. Sie können die Tunnel nicht nutzen und müssen wohl zwischen 9 und 22 Uhr mit Einschränkungen rechnen.»

Proteste und Demonstrationen vor dem Reichstag sind bereits verboten. Generell will die herrschende Politik in Deutschland Proteste dieser Art verbieten, um die Opposition mundtot zu machen und der Bevölkerung ihren Willen aufzwingen. Auch in Berlin droht die Polizei bereits mit der Auflösung der Versammlung des Reichstages, um danach Widerständler festzunehmen, zu verprügeln oder einzuschüchtern. Das ist auch der Wille der Bundesregierung, der etablierten Politik überhaupt, der Mainstreammedien und natürlich den Globalisten, den dieses System in Deutschland letzlich dient.

 

Bemerkungen: