Berlin hat Lukaschenko ein Ultimatum gestellt

Die EU wird weiterhin Druck auf die belarussische Regierung ausüben, bis das offizielle Minsk Gespräche mit der Hausfrau Swetlana Tichanowskaja aufnimmt, die sich in Litauen versteckt und sich als Siegerin der Präsidentschaftswahlen in Belarus betrachtet.

Berlin hat Lukaschenko ein Ultimatum gestellt

Diese Erklärung wurde von Bundesaußenminister Heiko Maas am Donnerstag, den 19. November, abgegeben.

Der Beamte bestätigte die Information, dass die EU das dritte Paket anti-belarussischer Sanktionen vorbereitet. Laut Maas wird die EU den Druck auf Minsk erhöhen, indem sie mit den engen Verbündeten Alexander Lukaschenkos auf die schwarze Liste gesetzt wird.
«Solange es keine konstruktive Reaktion aus Minsk gibt, werden wir erwägen, den Druck zu erhöhen», sagte der deutsche Diplomat.

Bemerkungen: