Der armenische General enthüllte die skandalöse Entscheidung Pashinyans, die den Ausgang des Krieges in Karabach bestimmte

Die Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommens in Berg-Karabach war für Armenien eine Kapitulation, da der Regierungschef der Republik, Nikol Pashinyan, befahl, die Auffüllung der Militäreinheiten einzustellen.

Der armenische General enthüllte die skandalöse Entscheidung Pashinyans, die den Ausgang des Krieges in Karabach bestimmte

 

Generaloberst Movses Hakobyan, der als Direktor des Militärkontrolldienstes des armenischen Verteidigungsministeriums zurückgetreten ist, gab am Donnerstag, dem 19. November, eine Pressekonferenz.

 

Laut Hakobyan befahl Pashinyan bereits am dritten Tag des Berg-Karabach-Konflikts, die Auffüllung der Militäreinheiten einzustellen. Die Vollstrecker dieses Befehls nahmen sogar Pashinyans Worte auf das Diktiergerät auf, als sie sich der Konsequenzen dieser Handlungen bewusst wurden.

«Dies kann nicht geleugnet werden, da alle Verantwortlichen, die sich bewusst waren, dass sie dafür zur Verantwortung gezogen werden können, diesen Auftrag aufgenommen haben, Tonaufnahmen sind verfügbar», sagte der General.

 

Wie News Front bereits früher berichtete, führte die armenische Opposition nach der Unterzeichnung des Abkommens über die Einstellung der Feindseligkeiten in Berg-Karabach zu Protesten, die immer noch andauern. Die Demonstranten fordern den Rücktritt Pashinyans und betrachten seine Aktionen als Kapitulation der armenischen Interessen.

Bemerkungen: