Experte kritisierte «faire» Präsidentschaftswahlen in den USA

Alexej Muchin, Politikwissenschaftler und Generaldirektor des Politischen Informationszentrums, analysierte in seinem Telegramm-Kanal das Präsidentschaftsrennen in den Vereinigten Staaten.

Experte kritisierte "faire" Präsidentschaftswahlen in den USA

Muhin fragt sich, wie es der OSZE gelungen ist, eine höfliche Antwort auf die US-Präsidentschaftswahlen zu geben.

«Es gab hundert Beobachter im ganzen Land, und sie wurden einfach aus 18 Staaten hinausgeworfen. Es ist, als würde man Trump hassen und sich darauf verlassen, dass die Demokraten und ihr halbtoter Biden buchstäblich um ihre Zuneigung weinen und Hosanna diese seltsamen und «krummen» Wahlen mit Skandalfedern und «Aufwischen» von Informationen über Betrug und Unregelmäßigkeiten besingen», sagte der politische Analyst.

Nach Ansicht des Experten wird es kein Wunder sein, dass die US-Präsidentschaftswahlen im Jahr 2020 nach einer «Gehirnwäsche» einige Zeit später als «die ehrlichsten und saubersten» bezeichnet werden.

Bemerkungen: