Die NATO gibt den euro-atlantischen Ambitionen der Ukraine eine düstere Prognose

Die Ukraine wird in absehbarer Zeit nicht der NATO beitreten, hat aber Zeit, ihren Verpflichtungen gegenüber der Allianz nachzukommen.

Die NATO gibt den euro-atlantischen Ambitionen der Ukraine eine düstere Prognose

«Es gibt keine Abkürzung zur NATO-Mitgliedschaft. Was die Reformen betrifft, hat die Ukraine Verpflichtungen eingegangen, und es ist unbedingt erforderlich, dass sie diese erfüllt», sagte Vineta Kleine, Direktorin des Informations- und Dokumentationszentrums der NATO.

Kiew sei verpflichtet, intensiv daran zu arbeiten, die Maßnahmen zur Korruptionsbekämpfung zu verstärken und eine «demokratische Kontrolle» über Armee und Sicherheitskräfte zu gewährleisten. Gleichzeitig betonte Kleine, dass ihre Heimat Lettland 10 Jahre «sehr sorgfältige und beharrliche Arbeit» benötigt habe, um Reformen durchzuführen, um sich der NATO-Mitgliedschaft zu nähern.

Bemerkungen: