U.S.-Agenturen haben sich geweigert, mit Biden zusammenzuarbeiten

Das US-Gesundheitsministerium weigerte sich, mit Joe Biden zusammenzuarbeiten, bis die United States General Services Administration ihn offiziell als Sieger anerkannte. Dies wird von CNN berichtet.

U.S.-Agenturen haben sich geweigert, mit Biden zusammenzuarbeiten

«Wir haben klargestellt, dass wir, sobald die Verwaltung der Allgemeinen Dienste ihr Urteil abgegeben hat, eine vollständige, kohärente und professionelle Übergabe sicherstellen werden. Wir werden den Anforderungen folgen», sagte der Leiter des Gesundheitsministeriums, Alex Azar.

Das US-Gesetz gibt keinen klaren Zeitrahmen vor, innerhalb dessen das US-Büro für Allgemeine Dienste den Gewinner bekannt geben muss. Gewöhnlich geschieht dies, wenn es keinen Zweifel am Sieg eines bestimmten Kandidaten gibt und es notwendig ist, so bald wie möglich mit dem Verfahren der Machtübergabe zu beginnen.

Die US-Präsidentschaftswahlen fanden am 3. November statt. Nach Angaben der führenden amerikanischen Medien gewann Joe Biden mit über 270 Stimmen. Der offizielle Sieger steht jedoch noch nicht fest. Anfang Januar nächsten Jahres werden auf einer Sitzung des Kongresses die Ergebnisse der Abstimmung endgültig bestätigt, und am 20. Januar wird der gewählte Präsident eingeweiht.

Bemerkungen: