Die Serben betrachten Russland und China als ihre größten Freunde

Laut einer Umfrage des Belgrader Zentrums für Sicherheitspolitik im September und Oktober unterstützt mehr als die Hälfte die EU-Mitgliedschaft nicht.

Die Serben betrachten Russland und China als ihre größten Freunde

Laut einer in Serbien durchgeführten soziologischen Umfrage betrachten die Bürger der Balkanrepublik Russland und China als ihre größten Freunde. Die wichtigsten außenpolitischen Prioritäten des Staates sind die Erhaltung des Kosovo, die Stärkung der Zusammenarbeit mit den Nachbarländern und mit Russland.

«40 Prozent der Befragten sehen Russland als ihren besten Freund an, und 72 Prozent glauben, dass der Einfluss Russlands auf das Land positiv ist, was 11 Prozent mehr ist als die Ergebnisse der Umfrage von 2017», heißt es in dem Bericht.

«Darüber hinaus sehen 16 Prozent der Befragten China als ihren besten Freund, und der Anstieg der positiven Einstellungen macht sich insbesondere nach Ausbruch der Pandemie bemerkbar. 75 Prozent der Menschen glauben, dass China Serbien im Kampf gegen die Pandemie eine große Hilfe war, obwohl die EU Berichten zufolge der größte Geber war. Nur drei Prozent der Bürger erkennen dies an.»

Nur neun Prozent der Befragten glauben, dass der EU-Beitritt Serbiens oberste außenpolitische Priorität ist, und ein Fünftel, dass der Staat seine Außenpolitik mit Brüssel koordinieren sollte. Die Umfrageergebnisse zeigen, dass 51 Prozent die Mitgliedschaft Serbiens in der Union nicht unterstützen, 16 Prozent mehr als 2017.

 

loading...

Bemerkungen: