Die Polizei setzte bei einer Kundgebung gegen die Quarantäne in Berlin Wasserwerfer ein

Die Polizei setzte nach Aufrufen zur Zerstreuung Wasserwerfer gegen die Demonstranten ein. Als Reaktion darauf warfen die Demonstranten Feuerwerkskörper, Rauchbomben und Flaschen auf Polizeibeamte.

Es riecht scharf nach Feuerwerkskörpern in der Luft. Mehrmals versuchten die Demonstranten, die Absperrung zu durchbrechen. Einmal benutzten sie ein Klavier auf dem Platz als Rammbock. Mehrere tausend Menschen bleiben auf dem Platz, die Polizei fordert weiterhin alle auf, sich zu zerstreuen. Die Menge antwortet jedes Mal mit missbilligenden Gesängen und Pfeifen.

Die Inhaftierungen begannen, Polizisten verhafteten besonders aggressive Demonstranten aus der Menge. Mehr als zweitausend Menschen sorgen für Ordnung in der Stadt. Bei der Kundgebung gab es nach vorläufigen Schätzungen der Polizei etwa zehntausend Demonstranten.

Bemerkungen: