Facebook entwickelt einen Plan, der helfen soll, «Freundschaften» mit Biden zu schließen

Die Demokratische Partei kritisiert Facebook aktiv und argumentiert, dass die Eigentümer des sozialen Netzwerks sich nicht ausreichend gegen Fehlinformationen wehren. Der Financial Times zufolge hat das Team des sozialen Netzwerks einen Plan zur Aufnahme von Beziehungen mit der neuen Regierung erstellt.

Facebook entwickelt einen Plan, der helfen soll, "Freundschaften" mit Biden zu schließen

Facebook entwickelt einen Plan, der helfen soll, «Freundschaften» mit Biden zu schließen.
Laut FT beabsichtigen die Topmanager von Facebook, die Nutzer sozialer Netzwerke aktiv zu ermutigen, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen und Inhalte über das Pariser Klimaabkommen auszutauschen, dem die USA unter Biden nach der Veröffentlichung unter Donald Trump beitreten könnten.

Nick Clegg, Vizepräsident für Internationale Angelegenheiten, kann beim Aufbau der Zusammenarbeit helfen. Er war stellvertretender Premierminister Großbritanniens zu der Zeit, als Joe Biden Vizepräsident der USA war.

«Die nächsten Jahre werden wahrscheinlich eine der wichtigsten Perioden in der Geschichte von Facebook sein. Zu diesem Zeitpunkt wird es klar sein, ob sie so weiterbestehen wird, wie sie ist. Die Federal Trade Commission und die Staatsanwaltschaft ermitteln gegen Facebook wegen Verstößen gegen das Kartellrecht. Das Unternehmen könnte sogar gezwungen sein, sich aufzuspalten», sagte die FT.

Bemerkungen: