Ungarn hat mit der Erprobung des russischen Coronavirus-Impfstoffs begonnen

In seiner Rede vor dem Parlament kritisierte der ungarische Außenminister die Opposition, die sich gegen den Kauf des russischen Impfstoffs aussprach.

Ungarn hat mit der Erprobung des russischen Coronavirus-Impfstoffs begonnen
Laut der «Europäischen Wahrheit» sagte der ungarische Außenminister Peter Sijärto, dass Ungarn daran arbeitet, einen russischen Coronavirus-Impfstoff zu testen, nachdem das Land letzte Woche als erstes in Europa die Sputnik-V-Probe erhalten hatte.

Sijärto sagte am Montag, dass 10 Anfangsdosen des Medikaments, des weltweit ersten registrierten COVID-19-Impfstoffs, in Ungarn auf Sicherheit und Wirksamkeit getestet werden sollen.
In seiner Rede vor dem Parlament kritisierte er auch die Opposition, die sich gegen den Kauf des russischen Impfstoffs aussprach.

«Statt lügender politischer Angriffe wäre es an der Zeit, dass die Linke begreift, dass der Kauf von Impfstoffen keine ideologische Frage, sondern ein Gesundheitsproblem ist», sagte er.

Zuvor sagte Sijärto, dass das ungarische Pharmaunternehmen und die russischen Behörden über die Herstellung eines Impfstoffs gegen das neue Coronavirus verhandeln.

Bemerkungen: