Hygiene-Faschismus auf Geheiß von Globalisten: Quarantäne verlängert, aber dafür mehr Kontaktbeschränkungen

Deutschlands Regierung arbeitet vorbildlich und devot für die globalen Eliten, der man treu ergeben ist. Während die Massenmedien das Volk in gewohnter Manier belügen, Kritiker diskreditieren, wird das Hygiene-Regime verlängert und ausgeweitet.

Hygiene-Faschismus auf Geheiß von Globalisten: Quarantäne verlängert, aber dafür mehr Kontaktbeschränkungen

Bis zum 20. Dezember sollen die Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie verlängert und verschärft werden. Darauf einigte sich gestern die Bundesregierung unter ihrer Führerin Angela Merkel zusammen mit den Landesregierungen, wo Krisengewinnler und Bayern Ministerpräsident Markus Söder wieder einmal vorpreschte. Gastronomie und Hotellerie sollen auch nach dem 20. Dezember nicht öffnen dürfen, dafür sollen die Kontaktbeschränkungen gelockert werden, so dass sich bis zu zehn Personen treffen dürfen. Auch andere Freizeiteinrichtungen sollen geschlossen bleiben, damit die Wirtschaft weiter unter dem Hygiene-Regime leidet, Existenzen pleite gehen und globale Konzerne ihre Profite maximieren können.

«Die von den Gerichten verworfene 800-Quadratmeter-Regelung für den Einzelhandel ist nun zurück. (…) Unsere Befürchtung ist, dass diese nur ein Beitrag zur Verödung der Innenstädte und zur Erhöhung der Marktanteile von Amazon ist», sagt FDP-Politiker Christian Lindner.

Politik wird in Berlin schließlich nicht für das eigene Volk gemacht, sondern für Globalisten und Philantropen wie Bill Gates, Jeff Bezos, Mark Zuckerberg, George Soros, Elon Musk und anderen Akteuren, die fette Gewinne einstreichen, während der Mittelstand von Finanzhilfen der Regierung abhängig gemacht wird, wie der Suchtkranke vom Heroin.

«Dieser Lockdown wird viele um ihre Existenz bringen und lässt den Einzelhandel in verödenden Innenstädten am ausgestreckten Arm verhungern», sagt Alice Weidel von der Oppositionspartei Alternative für Deutschland. «Wieder hat eine Kungelrunde im Kanzleramt, die in der Verfassung nicht vorgesehen ist, tiefgreifend in das Leben der Bürger eingegriffen», so die Politikerin weiter. «Keinem Menschen können Sie das Chaos erklären, in das sie Schulen und Bildungseinrichtungen gestürzt haben, obwohl von diesen kaum eine Infekstionsgefahr ausgeht.»

Die Armut in Deutschland wächst, die Obdachlosigkeit steigt und die Bundesregierung erfreut sich daran, die Gewinne für globale Konzerne zu maximieren. Damit westliche Pharma-Unternehmen ihre Gewinne maximieren, sollen Impfzentren aufgebaut werden, wo mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Teil der Bevölkerung zu Krüppeln geimpft werden soll. Eine Haftung für Impfschäden ist nicht vorgesehen, an den Geschädigten sollen Ärzte ihre Menschenversuche durchzuführen. Doch zurück zu den Maßnahmen, die nun mitunter durch das Ermächtigungsgesetz der Bundesregierung legalisiert wurden, während die Polizei in Berlin friedliche Proteste brutal niedergeschlagen hat.

Wahrscheinlich werden die Maßnahmen im Januar weiter verschärft, um die Menschen weiter zu isolieren und zu entmenschlichen. Kritik daran ist unerwünscht, wie auch systemtreue Medien ständig predigen und versuchen kritische Stimmen mundtot zu machen.

Auch die Maskenpflicht soll erweitert werden und die lokalen Behörden bestimmen, wo auch unter freiem Himmel die Pflicht bestehen soll, Mund und Nase zu bedecken, um das angeblich so gefährliche Coronavirus bei seiner Ausbreitung einzudämmen. Dort wo mehr Menschen stümperhaft positiv auf eine Corona-Infektion getestet werden, sollen lokal ebenfalls die Maßnahmen verschärft werden. Wie das konkret aussehen soll, konnte die Regierung nicht beantworten. Schulen hingegen sollen offen bleiben, allerdings wird die Maskenpflicht ausgeweitet und es wird dazu angehalten, auch unter eisiger Kälte die Fenster in den Klassenzimmern länger zu öffnen, um zu lüften.

Bemerkungen: