Lukaschenko erklärte, was er tun wolle, um einen Krieg zu vermeiden

Alexander Lukaschenko ist bereit, aus der Präsidentschaft auszutreten, aber zuerst wird er die Annahme von Verfassungsänderungen erreichen.

Lukaschenko erklärte, was er tun wolle, um einen Krieg zu vermeiden

Wie News Front berichtete, versucht die pro-westliche Opposition von Belarus seit mehreren Monaten, ein revolutionäres Szenario im Land umzusetzen. Westliche Länder unterstützen die Putschisten. Polen und Litauen überwachen den Putsch direkt.

Der Grund für dieses Glücksspiel waren die Präsidentschaftswahlen. Alexander Lukaschenko gewann sie, jedoch weigerten sich sowohl die Europäische Union als auch die Vereinigten Staaten, die Ergebnisse der Abstimmung anzuerkennen. Sie behaupten, dass die Hausfrau Swwetlana Tikhanowskaja die Gewinnerin wurde. Sie versucht jetzt verzweifelt, Lukaschenko zu stürzen. Tikhanowskaja fordert die Belarussen auf, zu streiken, während sie sich in Litauen versteckt.

Lukaschenko sagt, er werde sein Amt niederlegen, jedoch erst nach der Verabschiedung einer neuen Verfassung. Gleichzeitig betont der Präsident, dass er das Grundgesetz nicht «für sich selbst» neu gestalten will.

Ihm zufolge besteht die Aufgabe darin, die Änderungen der Verfassung transparent zu verabschieden und die Fälschung von Wahlen nach dieser neuen Verfassung zu verhindern.

Bemerkungen: