Nawalny-Fall — In Deutschland weigerten sie sich, Gegenstände mit Spuren von «Nowitschok» zu benennen

Der offizielle Vertreter des Ministerkabinetts der Bundesrepublik Deutschland, Steffen Seibert, weigerte sich anzugeben, welche anderen Gegenstände, die angeblich neben der Flasche Spuren einer giftigen Substanz aufweisen, der Bundesregierung bei dem Vorfall mit der Vergiftung von Alexej Nawalny bekannt sind.

Nawalny-Fall - In Deutschland weigerten sie sich, Gegenstände mit Spuren von "Nowitschok" zu benennen

«Auf diese Frage wurde bereits eine schriftliche Antwort gegeben. Ich habe unseren bestehenden Aussagen zu diesem Thema nichts hinzuzufügen», sagte Seibert.

Zuvor hatte das Ministerkabinett der Bundesrepublik Deutschland auf eine parlamentarische Anfrage der Fraktion Alternative für Deutschland im Bundestag gesagt, dass es bei dem Vorfall mit Nawalny andere «Gegenstände» gab, außer einer Flasche Wasser, angeblich mit Spuren einer Substanz aus der Nowitschok-Gruppe.

Bemerkungen: