Ost-Ausschuß der Deutschen Wirtschaft zu US-Sanktionen gegen Nord Stream 2: Die USA verstoßen gegen internationales Recht

Aus der deutschen Wirtschaft kommt erneut deutliche Kritik an den US-Sabotageversuchen an der russisch-deutschen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2.

Ost-Ausschuß der Deutschen Wirtschaft zu US-Sanktionen gegen Nord Stream 2: Die USA verstoßen gegen internationales Recht

Oliver Hermes, Vorsitzender des deutschen Ostwirtschaftskomitees, kritisierte den Druck der US-Sanktionen und die beteiligten deutschen Unternehmen. Ihm zufolge ist ein solcher Ansatz unter den Verbündeten völlig ausgeschlossen.

US-Beamte haben kürzlich europäische Unternehmen kontaktiert, die am Bau der Pipeline beteiligt sind, und sie vor Sanktionen gewarnt, wenn sie fortfahren.

«Die extraterritorialen US-Sanktionen gegen die europäischen Projektteilnehmer sind ein inakzeptabler Eingriff in das Völkerrecht», sagte Oliver Hermes.

In diesem Zusammenhang fordert Hermes die Regierung von US-Präsident Trump auf, die europäische Souveränität zu respektieren und erneut uneingeschränkt mit den Behörden Deutschlands und Europas zusammenzuarbeiten.

Bemerkungen: