Afroamerikaner wurde zuerst Kardinal der römisch-katholischen Kirche

Wilton Gregory sagte, er hoffe, «die Stimme der afroamerikanischen Gemeinschaft in den Ohren des Papstes» zu werden.

Afroamerikaner wurde zuerst Kardinal der römisch-katholischen Kirche

Wie TASS in Bezug auf die Washington Post berichtete, hat Papst Franziskus am Samstag zum ersten Mal einen Afroamerikaner — den Primas der Erzdiözese Washington, Erzbischof Wilton Gregory — zum Kardinal ernannt.

«Der Umfang der Zeremonie im Petersdom, bei der der Papst 13 Geistliche zu Kardinälen erheben sollte, war aufgrund der neuartigen Coronavirus-Pandemie äußerst begrenzt. Normalerweise waren Tausende von Menschen anwesend, aber diesmal konnte jeder zukünftige Kardinal zehn Gäste einladen. Alle — traditionell außer dem Papst — trugen Schutzmasken und hielten Abstand. Gleichzeitig konnten zwei der 13 zukünftigen Kardinäle nicht in den Vatikan kommen», wurde berichtet.

Wie Gregory in einem Interview mit der Washington Post betonte, hofft er, «die Stimme der afroamerikanischen Gemeinschaft in den Ohren des Papstes» zu werden.

Bemerkungen: