Großbritannien ist über die Ermordung des Kernphysikers Fakhrizadeh im Iran besorgt

Großbritannien ist über die Ermordung des iranischen Nuklearwissenschaftlers Mohsen Fakhrizadeh besorgt, sagte der britische Außenminister Dominic Raab.

Großbritannien ist über die Ermordung des Kernphysikers Fakhrizadeh im Iran besorgt

«Wir sind über die Situation im Iran und in der Region besorgt. Wir würden gerne eine Deeskalation sehen», sagte Raab der Reporterin Sophie Ridge, Sky News.

Der Minister betonte, dass London internationale Normen einhält, nach denen Angriffe auf Zivilisten inakzeptabel sind. Die Ermordung von Mohsen Fakhrizadeh, dem Leiter des Forschungszentrums des iranischen Verteidigungsministeriums, fand am 27. November statt. In der Nähe des Autos des Wissenschaftlers donnerte eine Explosion, woraufhin das Auto beschossen wurde.

Nach Angaben des iranischen Außenministeriums ist bei dem Mord eine Spur von Israel zu sehen. Das Verbrechen wurde in der Europäischen Union verurteilt, und das deutsche Außenministerium sagte, dass der Vorfall die Situation in der Region verschlechtern könnte.

Bemerkungen: