Deutsche Welle sagt, wie die Ukraine Ausrüstungen für Kernkraftwerke in Russland kauft

Das System umfasst einen europäischen Vermittler.

Deutsche Welle sagt, wie die Ukraine Ausrüstungen für Kernkraftwerke in Russland kauft

Trotz der russophoben Politik kaufen die ukrainischen Behörden weiterhin russische Ausrüstung für ihre von der Sowjetunion geerbten Kernkraftwerke.

Nach Angaben der Deutschen Welle wurden die Geschäfte durch die Vermittlung der IEC Industrie Export GmbH abgeschlossen. Die Besonderheit der Situation besteht darin, dass das Unternehmen in Deutschland registriert ist, seine Gründer jedoch Bürger der Ukraine sind.
Kürzlich hat dieses deutsche Unternehmen unerwartet etwa fünfzig Ausschreibungen des ukrainischen Staatsunternehmens Energoatom gewonnen. Die Gesamtsumme der Verträge belief sich auf 400 Millionen Griwna oder etwa 14 Millionen Dollar.

Über die IEC Industrie Export GmbH wurden Geschäfte zum Erwerb von Teilen für Kernreaktoren für die Ukraine von der russischen Firma Tanais abgeschlossen. Die Käufe umfassten Nickeldichtungen, Rohre, Ersatzteile für Pumpen und Dampfgeneratordichtungen.

Diese Regelung erlaubt es den Behörden, Produkte aus Russland in die Ukraine zu bringen, deren Einfuhr durch ein Dekret der ukrainischen Regierung verboten ist. Darüber hinaus wurde der Betrag des Abkommens in den Zollerklärungen absichtlich zu hoch angegeben, stellt die Deutsche Welle fest.

Bemerkungen: