Der Politikexperte kritisierte Zelensky Glückwünsche

Der Experte Wjatscheslaw Asarow bewertete die Glückwünsche des ukrainischen Präsidenten Wladimir Zelensky zum Jahrestag des Unabhängigkeitsreferendums scharf. Er schrieb darüber auf seiner Facebook-Seite.

Der Politikexperte kritisierte Zelensky Glückwünsche

«Die Präsidentin ist dem traditionellen Zynismus nicht entkommen, wenn sie erzählt, wie die Ukrainer sie seit 7 Jahren mit der Waffe in der Hand verteidigen. Es ist mit der bekannten Wahrheit, dass nach dem Maidan Ukraine fiel unter die externe Kontrolle des IWF und der westlichen Botschaften, die durch die Plünderung Reformen und erstickende Zölle erhöhen für einen Tag nicht vergessen lassen, über unsere Abhängigkeit von Sklaven», — sagte Asarow.

Seiner Meinung nach «verstanden am Ende der Perestroika Millionen unserer Bürgerinnen und Bürger die soziale Unabhängigkeit als eine Befreiung vom Gesamtdefizit, das mit dem Zusammenbruch der UdSSR in den letzten Jahren einherging.

«Jahrzehnte später, kaum wieder auf den Beinen, wurden wir durch die Farbenrevolution — eine neue Technologie der gleichen westlichen Expansion — wieder in die Armut geworfen.Und die Rückkehr der Unabhängigkeit von unseren Mitbürgern ist heute wieder nur sozial gedacht, wie die Freiheit von Armut und Entrechtung, hier von den Marionetten der externen Governance auferlegt, «- schloss der Experte.

Zuvor wurde berichtet, dass der ukrainische Präsident Volodymyr Zelensky den Bürgern zum Jahrestag des Unabhängigkeitsreferendums gratulierte.

Bemerkungen: