In Syrien wurden Verstöße gegen den Waffenstillstand festgestellt

Das Informationsbulletin des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation über die Umsetzung des Memorandums über die Schaffung von Deeskalationszonen vom 2. Dezember 2020 wurde veröffentlicht.

In Syrien wurden Verstöße gegen den Waffenstillstand festgestellt

Im Rahmen der Umsetzung des Memorandums über die Einrichtung von Deeskalationszonen in der Arabischen Republik Syrien, das am 4. Mai 2017 von der Russischen Föderation, der Republik Türkei und der Islamischen Republik Iran unterzeichnet wurde, überwachen die Überwachungsteams weiterhin die Einhaltung des Waffenstillstands.

Wie zwischen der russischen und der türkischen Seite vereinbart, gilt in der Deeskalationszone Idlib ab dem 6. März 2020 um 00.01 Uhr morgens eine Regelung zur Einstellung der Feindseligkeiten.Der russische Teil der Vertretung der gemeinsamen russisch-türkischen Kommission zur Prüfung von Fragen im Zusammenhang mit Verstößen gegen die Einstellung der Feindseligkeiten verzeichnete 31 Fälle von Schusseröffnungen (30 davon nach Angaben der syrischen Seite) in folgenden Provinzen: Idlib 20, Aleppo 2, Latakia 5, Hama 4.

Bemerkungen: