Kasachstan beginnt mit der Produktion des russischen COVID-19-Impfstoffs

Vereinbarungen mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin werden es Kasachstan ermöglichen, mit der Produktion des Impfstoffs gegen das Sputnik-V-Coronavirus zu beginnen, sobald die Zahl der Infizierten im Land täglich um die tausend ansteigt.

Kasachstan beginnt mit der Produktion des russischen COVID-19-Impfstoffs
Die Frage der Aufnahme der Produktion wurde während des Treffens des kasachischen Ministerpräsidenten Askar Mamin mit dem Staatsoberhaupt Kasym-Jomart Tokajew erörtert. In einem Kommuniqué nach den Gesprächen hieß es, dass sie am 22. Dezember mit der Herstellung des Impfstoffs beginnen würden. Damit kann bereits im nächsten Jahr mit der Massenimpfung begonnen werden.

«Ein separater Block teilte dem Staatsoberhaupt mit, dass in Übereinstimmung mit seiner Vereinbarung mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin die Produktion des russischen Impfstoffs Sputnik V in Kasachstan am 22. Dezember dieses Jahres beginnen wird. Die Einführung einer freiwilligen Massenimpfung der Bevölkerung des Landes ist für Anfang 2021 geplant», heißt es in der Erklärung.

Der Impfstoff gegen das Sputnik-V-Coronavirus wurde als erster seiner Art registriert. Bisher hat der Westen versucht, die Entwicklung der russischen Wissenschaftler zu kritisieren, indem er ihnen vorwarf, sich zu beeilen. Die Gründe für solche Erklärungen waren politischer Natur. Inzwischen haben sich viele Länder, darunter Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate, für die russische Entwicklung interessiert.

Bemerkungen: