In den USA wurde ein Arzt wegen Warnung vor der Verbreitung von COVID-19 entlassen

Ein Notarzt in Arizona wurde entlassen, nachdem er berichtet hatte, dass das Krankenhaus überfüllt war.

In den USA wurde ein Arzt wegen Warnung vor der Verbreitung von COVID-19 entlassen

Cleavon Gilman twitterte, dass es im Krankenhaus so viele Coronavirus-Patienten gibt, dass Ärzte gezwungen sind, sie auf dem Flur zu behandeln. Gleichzeitig behauptete das Gesundheitsministerium von Arizona, dass 90 Prozent der Betten auf den Intensivstationen des Bundesstaates voll seien.

Weniger als einen Tag nach der Veröffentlichung erhielt Gilman einen Anruf vom Yuma Regional Medical Center. Ihm wurde gesagt, dass er keinen Job mehr habe.

«Sie sagten mir, dass es an Tweets lag, und ich konnte es nicht glauben, weil es die genauen Informationen waren, die ich veröffentlichte, um die Bürger von Arizona zu informieren», sagte der Arzt in einem Kommentar für Arizona Republic.

«Dies ist eine schwerwiegende Ungerechtigkeit, die nicht nur mir passiert. Ärzte haben Angst zu sprechen. «

Bemerkungen: