Britische Behörden raten Geschäften, sich mit Lebensmitteln einzudecken — Times

Den Supermärkten wurde geraten, sich mit Lebensmitteln einzudecken, für den Fall, dass ein Freihandelsabkommen mit der EU nicht zustande kommt. Dies berichtet die «Sunday Times».

Britische Behörden raten Geschäften, sich mit Lebensmitteln einzudecken - Times
Laut der Zeitung empfehlen die britischen Behörden, dass Einzelhandelsgeschäfte einen sechswöchigen Vorrat an Medikamenten, medizinischen Geräten und Impfstoffen bereithalten. Diese Maßnahmen sind notwendig, weil nach der Ankündigung des Scheiterns der Verhandlungen über ein Handelsabkommen mit der Europäischen Union Panik in der Bevölkerung entstehen kann.

Die Chefin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagte, die Positionen der EU und Großbritanniens blieben «in einer Reihe von Fragen grundlegend verschieden». Sie gab eine Frist für den Abschluss der Verhandlungen — Sonntag, 13. Dezember.

Großbritannien verließ die Europäische Union am 1. Februar 2020, nach dreijährigen Konsultationen über die Bedingungen des Austritts. London und Brüssel haben sich auf eine Übergangszeit geeinigt, die in diesem Jahr endet. Vor dem Ende der Übergangszeit müssen sich die Behörden auf die Bedingungen der zukünftigen Beziehungen einigen und ein Freihandelsabkommen abschließen.

Bemerkungen: