Britischer Abgeordneter soll für sklavenhaltende Vorfahren zahlen

Vor Hunderten von Jahren gründete die Familie Drax eine Zuckerplantage in Barbados, auf der Dutzende von schwarzen Sklaven beschäftigt waren. All dies hat zu Problemen für den derzeitigen britischen Abgeordneten Richard Drax geführt.

Britischer Abgeordneter soll für sklavenhaltende Vorfahren zahlen

Drax ist der konservative Abgeordnete für South Dorset. Er besitzt umfangreiche Ländereien in England. Sein 56 Quadratkilometer großes Anwesen ist der größte Privatbesitz in Dorset. In diesem Fall, so schreibt The Guardian, war der Schlüssel zu diesem Reichtum die sklavenbesitzende Vergangenheit der Familie Drax.

So segelten im XVII. Jahrhundert die Vorfahren von Richard James und William nach Barbados. Dort entwickelten sie ein kommerzielles Zuckerplantagenmodell, das afrikanische Sklaven in die Arbeit einbezog. Das Konzept war so profitabel, dass es begann, kopiert zu werden.

Im Jahr 1807 verbot Großbritannien den Sklavenhandel und 1833 die Sklaverei selbst. Rund 20 Millionen Pfund Entschädigung wurden damals an die Sklavenhalter gezahlt. Eine vom University College London erstellte Datenbank zeigte, dass der Vorfahre von Richard Drax, John Sobridge, fast 4.300 Pfund für die Befreiung von 189 Sklaven erhielt.

«Die Drax-Familie hat dem schwarzen Volk von Barbados mehr Leid und Gewalt angetan als jede andere Familie. Die Draxes bauten, konstruierten und strukturierten die Sklaverei», sagte Hilary Beckles, Vorsitzender der Reparationskommission der Karibischen Gemeinschaft.

Er sagte, Richard Drax schulde dem afrikanischen Volk nun eine Entschuldigung und Reparationen. Letzteres will Beckles mit Drax persönlich besprechen.

Der Guardian stellt fest, dass nun, da eine Welle des Widerstands gegen die dunkle historische Vergangenheit der westlichen Welt über die Welt schwappt, die Nachkommen der Sklaven animiert wurden und auf eine Neuverteilung des Drax’schen Vermögens drängen. Sie sehen es als «den Erlös eines schrecklichen Verbrechens», das vor Jahrhunderten von längst verstorbenen Draxes begangen wurde.

Bemerkungen: