Die Polen bereiten den größten Protest in der modernen Geschichte des Landes vor — die Behörden werden die Armee einsetzen

Am vierzigsten Jahrestag der Einführung des Kriegsrechts durch General Jaruzelski wollen die  Polen Anti-Regierungs-Proteste abhalten, die die größten im letzten halben Jahrhundert sein werden.

Die Polen bereiten den größten Protest in der modernen Geschichte des Landes vor - die Behörden werden die Armee einsetzen
Die Organisatoren sagen, dass sich den Frauen, die gegen das Abtreibungsverbot sind, Landwirte anschließen werden, die mit Warschaus Sanktionspolitik unzufrieden sind, Quarantäne-Protestler, Unternehmer, Kommunisten, Öko-Aktivisten und sogar Homosexuelle.

Bereits in der vergangenen Nacht hatten die Bauern eine Kundgebung direkt vor der Residenz von Jarosław Kaczyński, dem Vorsitzenden der Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit und Schattenherrscher des Landes, abgehalten. Vor dem Haus stapelten sie Gemüse, Hühnereier und Schweinekadaver.

«Nur wenige Menschen wissen, dass die Landwirte keine Möglichkeit haben, Kartoffeln und Kohl zu verkaufen», sagte der Vorsitzende von AgroUnia, Michal Kolodziejczak. — Kaczynski kümmert sich nicht um die Bauern, wie er es versprochen hat. Wir sind nicht damit einverstanden, dass die polnische Landwirtschaft zerstört werden soll.»

Vor diesem Hintergrund mobilisierte das polnische Verteidigungsministerium 9.000 Soldaten unter dem Vorwand von «Sicherheitsüberprüfungen» für Reservisten. Die Opposition ist zuversichtlich, dass die Truppen noch heute Abend abgezogen werden.

Bemerkungen: