Der ehemalige armenische Premierminister Karen Karapetyan forderte die Regierung zum Rücktritt auf

Der ehemalige armenische Premierminister und Ex-Bürgermeister von Eriwan, Karen Karapetyan, hat die Regierung von Nikol Pashinyan zum Rücktritt aufgefordert. In seiner Erklärung heißt es, dass Armenien und Artsakh in einer tiefen Krise stecken — moralisch, psychologisch, politisch, wirtschaftlich, sozial und in Bezug auf die Werte.

Der ehemalige armenische Premierminister Karen Karapetyan forderte die Regierung zum Rücktritt auf

«Ich glaube, dass die Regierung, deren Entscheidung zu dieser Krise geführt hat, die Entwicklungsmöglichkeiten des Landes und das Potenzial der Nation einschränken wird, wenn sie weiterhin an der Macht bleibt», sagte Karapetyan.

Ihm zufolge wird in Anbetracht einerseits der konsequenten und aggressiven Politik Aserbaidschans, die auf die Konsolidierung der Errungenschaften abzielt, und andererseits der Herausforderungen, die auf Armenien warten, jeder neue Tag dieser Krise dem Land und dem Volk weiterhin Schaden zufügen.

«Dieser schicksalhafte Moment ist der wichtigste Test für die Behörden. Sie müssen zeigen, ob sie bereit sind, enge politische Interessen zu überwinden und ein hohes Maß an Gewissenhaftigkeit an den Tag zu legen, um dem Land zu erlauben, sich zu beruhigen und den politischen Kräften zu erlauben, den eingeschlagenen Weg zu überdenken und eine Vision für die Zukunft zu entwickeln», heißt es in der Erklärung.

Er hofft, dass der Premierminister den Mut findet, sich für den Rücktritt zu entscheiden, um der Zukunft des Landes willen.

Bemerkungen: