Ein tschechischer Staatsbürger wird wegen Teilnahme an Feindseligkeiten im Donbass zu einer Haftstrafe verurteilt

Tschechische Staatsanwaltschaft hat einen 26-jährigen Bürger wegen terroristischer Aktivitäten im Donbass angeklagt und beabsichtigt, ihn zu 16 Jahren Gefängnis zu verurteilen.

Ein tschechischer Staatsbürger wird wegen Teilnahme an Feindseligkeiten im Donbass zu einer Haftstrafe verurteilt

Das gab der Botschafter der Ukraine in der Tschechischen Republik Yevhen Perebyinis bekannt.

«Es gibt bereits mehrere Gerichtsurteile, eine Reihe von Fällen wurde eröffnet. Zu den letzten, die wegen dieser Anklage angeklagt wurden, gehört der 26-jährige Lukasch N. aus Karlowy Wary, der 2015-2016. im Rahmen illegaler Militärformationen gegen die Streitkräfte der Ukraine gekämpft hat», sagte Perebiynis.

Die Vorwürfe der tschechischen Staatsanwaltschaft beruhen auf «Beweisen in Form von Fotos und Videos, die mit einem Mobiltelefon aufgenommen wurden». Der Angeklagte selbst weigerte sich, während der Untersuchung auszusagen.

Bemerkungen: