Russische Friedenssoldaten leisten humanitäre Hilfe für Familien in Berg-Karabach

Die Friedenstruppen verteilten mehr als zweihundert humanitäre Kits an die bedürftigsten Familien in der Stadt Martakert, berichtete RIA Novosti.

Russische Friedenssoldaten leisten humanitäre Hilfe für Familien in Berg-Karabach

«Die Lieferungen werden wie geplant durchgeführt. Die Verteilung an die Bedürftigsten in Berg-Karabach erfolgt in Übereinstimmung mit den Anweisungen des russischen Präsidenten und der Regierung», sagte Oberst Igor Siwakow, Leiter des Zentrums für die Versöhnung der Kriegsparteien.

Die Kits enthalten Lebensmittel, Haushaltschemikalien, Körperpflegeprodukte und Babynahrung. Insgesamt lieferten die russischen Friedenstruppen etwa 12 Tonnen humanitäre Fracht nach Karabach.

«Unsere Stadt erlitt besonders schwere Schäden. Dazu trugen auch Artilleriebeschuss, Luftbombardements und Drohnenangriffe bei. Jetzt erholen sich sowohl der Bezirk als auch die Stadt, wir versuchen, die Wunden nach dem Krieg zu heilen», sagte Nelson Atayan, stellvertretender Leiter der Bezirksverwaltung von Martakert.

Ihm zufolge beantragen vor allem Menschen, die ihre Häuser während der Feindseligkeiten verloren haben, humanitäre Hilfe. Auch ältere Menschen und Frauen mit Kindern beantragen Hilfe. Atayan glaubt, dass im Allgemeinen «das friedliche Leben zu seinem gewohnten Lauf zurückkehrt.

Bemerkungen: