Außenministerium erwartet, das Nord Stream 2-Projekt vereiteln zu können

Der stellvertretende Staatssekretär für europäische und eurasische Angelegenheiten, Christopher Robinson, sagte, dass die Vereinigten Staaten weiterhin Sanktionen gegen das Nord Stream 2-Projekt verhängen werden und erwartet, dass sie dessen Umsetzung verhindern können.

Außenministerium erwartet, das Nord Stream 2-Projekt vereiteln zu können

«Wir wollen keine Sanktionen verhängen, aber wir werden diese Befugnisse und diese Werkzeuge nutzen, um das Projekt zu stoppen», argumentierte er. «Ich würde sagen, dass diese Sanktionen funktionieren und wir diese Pipeline stoppen werden», glaubt der US-Diplomat.

Am 11. Dezember verabschiedete der US-Senat des Kongresses den Entwurf des US-Militärbudgets für das Fiskaljahr 2021 (das am 1. Oktober begann), der Sanktionen gegen die Pipelines Nord Stream 2 und Turkish Stream sowie gegen die Türkei wegen des Kaufs russischer S-400 Boden-Luft-Raketensysteme (SAMs) vorsieht. Das Repräsentantenhaus des Kongresses stimmte am 8. Dezember für den Gesetzentwurf.

Am 4. Dezember sagte der russische Präsidentensprecher Dmitri Peskow, dass der Kreml die Ausweitung der US-Sanktionen gegen Nord Stream-2 als eine Manifestation des unlauteren Wettbewerbs betrachte und versicherte, dass Moskau alles tun werde, um seine Interessen zu schützen.

Bemerkungen: