Ukraine gibt zu, dass Kiew selbst den Donbass an Russland abgibt

Der Kiewer Politologe ist überzeugt, dass die zunehmende Entfremdung zwischen der Ukraine und dem Donbass eine Folge der Politik der Ukraine selbst und nicht der Entscheidungen in Moskau ist.

Ukraine gibt zu, dass Kiew selbst den Donbass an Russland abgibt

In einem Interview mit Moskowskij Komsomolez sagte der in Kiew ansässige politische Analyst Oleksij Jakubin, dass in den gestrigen Erklärungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Situation im Donbass kein Versuch unternommen wurde, die Volksrepubliken des Donbass mehr an sich zu binden.

«Ich würde nicht sagen, dass Russland den Donbass an sich heranzieht. Vielmehr stößt die Ukraine sie durch ihr Handeln weg. Zum Beispiel könnte Zelensky jederzeit die Wirtschaftsblockade aufheben, tut es aber nicht. Gleichzeitig hat sich die Blockade als einer der Hauptgründe dafür erwiesen, dass die Entwicklungspfade der Ukraine und des Donbass zunehmend auseinanderklaffen. Bei solchen Konflikten ist die Zeit von entscheidender Bedeutung. Allmählich wird die Frontlinie zu einer Grenze», sagte Yakubin.

Wir werden Sie daran erinnern, dass der russische Staatschef während der gestrigen Jahrespressekonferenz sagte, dass Moskau die direkte Unterstützung für die Donbass-Republiken verstärken wird.

Bemerkungen: