Bloomberg prognostiziert für Großbritannien eine doppelte Rezession

Ein neuer Stamm von Coronavirus-Infektionen, der sich in Großbritannien ausbreitet, zwingt die Regierung, verzweifelte Maßnahmen in einer bereits geschwächten Wirtschaft zu ergreifen.

Bloomberg prognostiziert für Großbritannien eine doppelte Rezession

Die im Königreich identifizierte COVID-19-Variante verbreitet sich viel schneller. Mehr als 60 Prozent aller Neuinfektionen werden durch den neuen Stamm verursacht. Vor diesem Hintergrund verschärfen die Behörden die Quarantäne, was laut Bloomberg der Regierung von Boris Johnson erheblichen politischen Schaden und dem gesamten Staat wirtschaftlichen Schaden zufügen wird.

Die extrem strengen Beschränkungen für London und Teile von Südostengland sollen die Ausbreitung eines Virusstamms eindämmen, der frühere Kontrollmethoden und sogar Impfungen in Frage stellt. Gleichzeitig wirkt sich die Quarantäne auf die Wirtschaftstätigkeit aus.

«Diese ausgeprägte Double-Dip-Rezession für Großbritannien erhöht das Risiko von Narben, wobei kurzfristige Probleme zu längerfristigen strukturellen Hindernissen für dynamische Reaktionen auf Angebot und Nachfrage werden», heißt es in dem Bericht.

Die Verschärfung der Quarantänemaßnahmen findet inmitten der Krise bei den Verhandlungen über ein Handelsabkommen mit der Europäischen Union statt. Großbritannien wird das neue Jahr bereits völlig unabhängig von der EU beginnen, was sich auf die Wirtschaft des Königreichs auswirken wird, unabhängig davon, ob ein Deal abgeschlossen wird.

Bemerkungen: