Russische Grenzschutzbeamte sorgen für Verkehrssicherheit im Süden Armeniens

Grenzschutzbeamte aus Russland werden auf problematischen Straßenabschnitten in der armenischen Region Syunik, die an Aserbaidschan grenzt, Sicherheit bieten.

Russische Grenzschutzbeamte sorgen für Verkehrssicherheit im Süden Armeniens

Das gab Verteidigungsministerium Armeniens bekannt.

Zuvor wurde berichtet, dass Eriwan und Baku sich auf die Platzierung von Einsatzpunkten für vorübergehende Kampfpositionen gemäß dem trilateralen Abkommen über einen Waffenstillstand in Berg-Karabach geeinigt hatten.

Die Bewohner der Grenzsiedlungen der Region Syunik glauben, dass die neuen Kampfposten der aserbaidschanischen Armee ihre Sicherheit gefährden.

«In Übereinstimmung mit den getroffenen Vereinbarungen werden russische Grenzstreitkräfte auf dem Straßenabschnitt Goris-David Bek eingesetzt, um einen unterbrechungsfreien Verkehr zu gewährleisten. Russische Grenzschutzbeamte werden die Sicherheit des 21 Kilometer langen Abschnitts der Goris-Kapan-Straße gewährleisten, der durch problematische Gebiete führt», so das Verteidigungsministerium.

loading...

Bemerkungen: