Schweißmasken und Roben zum Melken von Kühen — in den USA wurden die lächerlichsten Regierungsbefehle inmitten einer Pandemie enthüllt

Die Behörden der amerikanischen Staaten verstießen gegen das Gesetz und dachten nicht wirklich an die Qualität der gekauften Produkte. Während der ersten Welle des Coronavirus gaben sie beispiellose Beträge aus.

Schweißmasken und Roben zum Melken von Kühen - in den USA wurden die lächerlichsten Regierungsbefehle inmitten einer Pandemie enthüllt

Die Vereinigten Staaten waren völlig unvorbereitet, die Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen. Der Mangel an persönlicher Schutzausrüstung ist nicht nur für die Bürger, sondern auch für Ärzte in den Epizentren der Infektion zu einer traurigen Norm geworden. Dann versuchten die staatlichen Behörden, alles zu kaufen, was zumindest theoretisch vor dem tödlichen Virus schützen konnte.

Die Gouverneure verglichen die Ereignisse im Frühjahr mit dem Wilden Westen: Derjenige, der viel Geld anbot, kaufte, auch wenn das Produkt bereits einem anderen versprochen worden war.

Die Associated Press beschloss, die Daten zu Regierungskäufen im vergangenen Frühjahr zu analysieren, und enthüllte viele zweifelhafte Geschäfte. In Idaho beispielsweise ignorierten Beamte beim Kauf von Handschuhen und Masken im Allgemeinen den Papierkram. Man kann also nicht einmal wissen, wie viel Geld für persönliche Schutzausrüstung ausgegeben wurde.

«Es war Chaos», sagte J. Brady, Mitarbeiter des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste in Idaho. «Keiner von uns wusste, was wir taten.»

New Jersey und New York lehnten es im Allgemeinen ab, spezifische Informationen über ihre Einkäufe bereitzustellen. Beamte des Gesundheitsministeriums von New Jersey haben offen erklärt, dass diese Daten für die Arbeit des Ministeriums «katastrophal» sind. Von Reportern zusammengestellte Daten zeigen jedoch, dass Millionen von Dollar für Geschäfte mit Unternehmen ausgegeben wurden, die noch nie zuvor persönliche Schutzausrüstung verkauft hatten.

Die Behörden von Idaho kauften 50.000 N95-Masken in einem Damenbekleidungsgeschäft in Los Angeles. Ohio kaufte 3 Millionen Roben in einer Druckerei. Chinesische Lieferanten halfen dabei. Diese Nachlässigkeit hat Unternehmen geschadet, die sich auf den Verkauf persönlicher Schutzausrüstung spezialisiert haben. Die Lieferungen wurden unterbrochen und der Warenwert stieg.

Im vergangenen Frühjahr zahlten die Staaten 14 Cent für einen Handschuh, was dem Vierfachen ihres regulären Preises entspricht. Aber das ist der Durchschnittspreis, und AP-Untersuchungen zeigen, dass mehr als die Hälfte der US-Bundesstaaten bis zu 50 Cent pro Handschuh bezahlt hat.

N95-Masken, die im Frühjahr als die wirksamsten gegen COVID-19 anerkannt wurden, kosteten vor der Pandemie etwa 50 Cent. Die Behörden zahlten durchschnittlich 3 US-Dollar für sie. In einigen Fällen lag der Preis über 10 USD. Louisiana zahlte Mitte März 57.500 US-Dollar für N95-Masken. Die Lieferung erfolgte durch die Grey Wolf Safety Group. Sein Besitzer, Sean McClellan, sagte, um die Regierungsverordnung zu erfüllen, müsse er alle Produkte aus den Lagern kaufen. Es gab sowohl Schweißmasken als auch Masken zum Malen. Einige kamen mit speziellen Atemventilen, andere nicht.

Die Go Green Solutions Corporation verkaufte Anfang April mehrere tausend N95-Masken nach Massachusetts zu Preisen zwischen 11,25 und 11,50 US-Dollar. Laut Unternehmensleiter Jim Fisher war ein derart hoher Preis durch ein begrenztes Angebot und eine hohe Nachfrage gerechtfertigt.

Ein ähnlicher Druck veranlasste die Regierung von Minnesota, 2.300 Kuhmelkroben von Udder Tech zu kaufen. Ein solches Kleid kostete ungefähr 46 US-Dollar, obwohl es einigen Staaten sogar auf dem Höhepunkt der Pandemie gelang, medizinische Kleider siebenmal billiger zu kaufen. Vor dem Coronavirus kosten Einwegkleider in der Regel 40 Cent.

Von Mitte März bis Anfang Juni wurde der chinesische Elektrofahrzeughersteller BYD Marktführer. Das Unternehmen verkaufte in den USA Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel im Wert von 930 Millionen US-Dollar.

Bemerkungen: