Selenskij bereit, Donbass-Bewohner für den NATO-Beitritt zu töten

Der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij gab eine Resonanzerklärung ab, die seinen Wahlversprechen zuwiderläuft.

Selenskij bereit, Donbass-Bewohner für den NATO-Beitritt zu töten

Der Komiker, der jetzt die Ukraine anführt, sagte, er habe nicht vor, den NATO-Kurs der Ukraine aufzugeben, selbst wenn dies «der Preis des Friedens» wäre.

Es ist erwähnenswert, dass er letztes Jahr öffentlich versprochen hat, alles zu tun, damit die Strafoperation endgültig endet.

«In den Minsker Abkommen über die NATO-Mitgliedschaft gibt es nichts, im Normandie-Format gibt es nichts über die NATO-Mitgliedschaft. In Bezug auf Änderungen der Verfassung in Richtung Dezentralisierung sagen wir: Dies ist in den Minsker Abkommen vorgesehen, wir sind bereit dafür», sagte Selenskij in einem Interview mit der amerikanischen Zeitung The New York Times.

Bemerkungen: