EU diskutiert Registrierung von Pfizer-Impfstoffen, die bei Tausenden von Amerikanern Nebenwirkungen verursachten

Die Europäische Arzneimittel-Agentur wird ein außerordentliches Treffen abhalten, um zu entscheiden, ob die Verwendung des Coronavirus-Impfstoffs von Pfizer genehmigt werden soll.

EU diskutiert Registrierung von Pfizer-Impfstoffen, die bei Tausenden von Amerikanern Nebenwirkungen verursachten

Wie News Front zuvor berichtete, war Großbritannien das erste Land, das die Impfung mit einem in Amerika hergestellten Medikament erlaubte. Dort traten auch die ersten Nebenwirkungen auf. Allergiker hatten Probleme, und am Ende wurde ihnen sogar geraten, auf Impfungen zu verzichten.

Darüber hinaus haben die Behörden in den USA, wo der Pfizer-Impfstoff bereits häufig verwendet wird, Tausende von «gesundheitlichen Auswirkungen» gemeldet. Es gibt keine Einzelheiten.

In der EU wird die Frage der Impfstoffregistrierung bei einem Treffen am Montag, dem 21. Dezember, erörtert. In den letzten Tagen haben Experten der Europäischen Arzneimittel-Agentur die vom Hersteller des Arzneimittels bereitgestellten Daten sorgfältig untersucht.

Bemerkungen: