Russische Friedenstruppen halfen bei der Suche nach in Karabach vermissten armenischen Militärangehörigen

Sie wurden an die Verwaltung der nicht anerkannten Republik Berg-Karabach übergeben.

Russische Friedenstruppen halfen bei der Suche nach in Karabach vermissten armenischen Militärangehörigen

Generalmajor Igor Konaschenkow, ein offizieller Vertreter des russischen Verteidigungsministeriums, sagte Reportern am Dienstag, dass russische Friedenstruppen geholfen haben, zwei zuvor als vermisst gemeldete armenische Staatsbürger zu finden und sie der Verwaltung der nicht anerkannten Republik Berg-Karabach zu übergeben.

«Am 21. Dezember hat ein gemeinsames Suchteam für vermisste Soldaten in der Region Hadrut zwei armenische Staatsbürger gefunden, die im Einvernehmen mit der aserbaidschanischen Seite an die Verwaltung von Berg-Karabach übergeben wurden und auch an der Arbeit dieser Gruppe teilgenommen haben», zitierte TASS den Beamten des Verteidigungsministeriums mit den Worten.

Laut Konaschenkow geht die Sammlung von Informationen über vermisste Personen im Konflikt in Berg-Karabach weiter. Bis heute sind 528 Anrufe bei der Hotline eingegangen, die bearbeitet wurden.

«Das russische Kontingent der Friedenstruppen in Berg-Karabach überwacht die Situation rund um die Uhr und kontrolliert die Einhaltung des Waffenstillstandsregimes. Das Waffenstillstandsregime wird entlang der gesamten Kontaktlinie eingehalten», so der General.

Bemerkungen: