Patrick Poppel: «Hände weg von der Krim!»

Die Wahl Joe Bidens zum US-Präsidenten könnte zu einer Verschärfung im Ukraine-Konflikt beitragen.

Patrick Poppel: "Hände weg von der Krim!"

Nicht nur die umkämpften Gebiete im Donbass, sondern auch die Krim rücken nun wieder in den Fokus des geopolitischen Interesses der US-Außenpolitik.

Der Österreichische Analytiker und Stratege Patrick Poppel beurteilt die Wahl von Biden als einen Faktor, der zur Eskalation führen könnte: «Ich vermute, dass die USA nun verstärkt in der Ukraine intervenieren werden.»

Der Westen solle einmal zur Kenntnis nehmen, dass sich die Menschen auf der Krim für Russland entschieden haben.
«Sowohl nach Washington als auch nach Brüssel sollte man eine Nachricht schicken: Hände weg von der Krim!», so Poppel.

Bemerkungen: