Ein weiterer Fall von Allergie gegen einen Impfstoff von Pfizer und BioNTech wird in den USA getestet.

Wie das Magazin Newsweek berichtet, überprüfen Experten in New York einen weiteren Fall einer akuten allergischen Reaktion, die nach einer Impfung mit einem von Pfizer und BioNTech gemeinsam entwickelten Coronavirus-Medikament auftrat.

Ein weiterer Fall von Allergie gegen einen Impfstoff von Pfizer und BioNTech wird in den USA getestet.

Laut der Zeitschrift trat eine akute allergische Reaktion bei einem Mitarbeiter des Gesundheitswesens auf. Dies ist der erste derartige Fall in New York und der siebte in den Vereinigten Staaten.

«Die Verwendung von Impfstoffen führt zu Nebenwirkungen und allergischen Reaktionen, und solche Fälle sind bekannt und kommen vor», begründete das städtische Amt für Gesundheit und Mentalhygiene.

Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) hatte zuvor mitgeteilt, dass sie etwa fünf Fälle von akuten allergischen Reaktionen auf den Coronavirus-Impfstoff untersucht, der von der Behörde zugelassen wurde. Experten glauben, dass eine Chemikalie namens Polyethylenglykol, die nicht nur im Impfstoff von Pfizer, sondern auch im Impfstoff von Moderna enthalten ist, die Allergie verursachen könnte.

Bemerkungen: