Maya Sandu übernahm das Amt des moldawischen Präsidenten

Maia Sandu legte den Amtseid ab und übernahm das Amt des moldauischen Präsidenten während der Einweihungszeremonie.

Maya Sandu übernahm das Amt des moldawischen Präsidenten

In Anwesenheit von Abgeordneten, Mitgliedern des Verfassungsgerichts und ausländischen Diplomaten legte Sandu den Amtseid auf die Verfassung ab.

«Ich habe große Pläne, aber ich werde sie nicht alleine umsetzen können. Ich brauche Ihre Unterstützung. […] Ich verstehe, dass die Erwartungen hoch sind», so Sandu in ihrer Rede.
Sie sprach sich auch dafür aus, nach dem Rücktritt des Kabinetts von Ion Kiku vorgezogene Parlamentswahlen abzuhalten, ohne eine Übergangsregierung zu bilden.

Laut ihrem Wahlprogramm hat Sandu «den europäischen Weg der Entwicklung» gewählt. Die Zeit wird zeigen, welche Folgen dieser «europäische Kurs» für das Land haben wird. Zuvor hatte Maya Sandu auch gesagt, dass sie ihren ersten offiziellen Auslandsbesuch als moldawische Präsidentin in Kiew absolvieren würde.

Bemerkungen: