Ukrainischer TV-Sender bestraft, weil er die letzte Pressekonferenz von Wladimir Putin 2019 zeigte

Der ukrainische TV-Sender «Nasch» wurde für die Ausstrahlung der letzten Pressekonferenz von Wladimir Putin vor einem Jahr bestraft. Diesmal kam der Kanal mit einer Verwarnung davon.

Ukrainischer TV-Sender bestraft, weil er die letzte Pressekonferenz von Wladimir Putin 2019 zeigte

Die Hauptbeschwerde des Nationalen Fernsehrates zur Ausstrahlung von vor einem Jahr ist, dass der Kanal die auf dem Bildschirm getönten Aussagen nicht widerlegt hat, was bedeutet, dass er den Artikel 59 des Gesetzes der Ukraine «Über die Fernseh- und Radiosendung» über die Verbreitung von objektiven Informationen verletzt hat. Der TV-Sender wurde angewiesen, innerhalb eines Monats «seine Tätigkeit mit den Anforderungen der geltenden Gesetzgebung in Einklang zu bringen».

Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass der TV-Sender die Pressekonferenz des russischen Präsidenten im Einvernehmen mit Reuters nachgesendet hat. Laut der Vereinbarung ist Reuters nicht für die Nutzung der lizenzierten Inhalte verantwortlich.

Der Lizenznehmer musste also die Sendung mit einem eigenen redaktionellen Kommentar versehen und / oder einen ausgewogenen pluralistischen Kommentar zur Äußerung verschiedener Meinungen und Positionen zu wichtigen Fragen der sozioökonomischen und politischen Situation in der Ukraine im Rahmen der von V. Putin verbreiteten Informationen liefern.

Nach der Bewertung der Ausstrahlung des Fernsehsenders NASH TV am 19. Dezember 2019 und unter Berücksichtigung des Schadens, den die Verbreitung einseitiger, parteiischer Informationen der Gesellschaft zufügt, insbesondere in Angelegenheiten, die die nationale Sicherheit betreffen, hat der Nationale Rat beschlossen, eine Warnung an OUR 365 LLC zu richten, so der Rat.

Das Unternehmen wurde angewiesen, seine Aktivitäten innerhalb eines Monats ab dem Datum des Beschlusses in Übereinstimmung mit den Anforderungen der geltenden Gesetzgebung zu bringen.

Bemerkungen: