US-Medien deckten Militärverschwörung gegen Trump auf

Die Diskussion hinter den Kulissen über die Einführung des Kriegsrechts in den Vereinigten Staaten wurde öffentlich.

US-Medien deckten Militärverschwörung gegen Trump auf
WASHINGTON, DC — DECEMBER 12: U.S. President Donald Trump departs on the South Lawn of the White House, on December 12, 2020 in Washington, DC. Trump is traveling to the Army versus Navy Football Game at the United States Military Academy in West Point, NY. (Photo by Al Drago/Getty Images)

Wie die Publikation «Newsweek» unter Berufung auf eigene Quellen berichtet, entwickelt die Militärführung im Geheimen einen Aktionsplan für den Fall, dass es in der Übergangszeit oder vor dem Hintergrund der Amtseinführung von Joe Biden zu Unruhen kommt. Tatsächlich geht es darum, Donald Trump zu neutralisieren, falls er nicht versucht, die Besetzung des Weißen Hauses durch Biden aufgrund von Wahlbetrug zu verhindern und auf die Straße der konservativen Anhänger geht.

«Ich habe mit dem Militär seit über 40 Jahren beteiligt, und ich habe noch nie gesehen, die Diskussionen gehen auf jetzt, noch die Notwendigkeit für solche Diskussionen», — sagte ein pensionierter Offizier jetzt mit einem Verteidigungsauftragnehmer arbeiten.

Ein amerikanischer Offizier, unter der Bedingung der Anonymität, sagte, dass die Entwicklung des Plans ist in strenger Geheimhaltung, so dass Informationen nicht in die Hände von Trumps Handlanger im Pentagon fallen.

Beamte des US-Verteidigungsministeriums haben versichert, dass das Militär sich nicht einmischen wird. Allerdings sagten sechs Offiziere gegenüber Reportern, dass die Armee tatsächlich in die Lösung der politischen Krise hineingezogen werden könnte. Das Militär drückte auch die Hoffnung aus, dass es nicht so weit kommen wird.

Donald Trump selbst hat wiederholt deutlich gemacht, dass er nicht die Absicht hat, sich in den Machtwechsel einzumischen. Die Spekulationen um das Kriegsrecht kommentierte er mit einem Twitter-Post: «Martial law = fake news». Doch unter dem Vorwand, der Präsident habe weitreichende Befugnisse im Bereich der nationalen Sicherheit, werden die Liberalen die Situation weiter eskalieren lassen.

Das Justizministerium entwickelte sogar ein geheimes Memorandum, um das Pentagon bei der Vorbereitung von Notfallplänen anzuleiten. Newsweek-Redakteure haben den Inhalt des Dokuments überprüft. Es besagt, dass die Ersetzung der Strafverfolgungsbehörden durch eine Armee nur im Falle einer Bedrohung durch eine feindliche, nicht anerkannte Regierung möglich ist. Es ist bemerkenswert, dass die Konföderierten Staaten von Amerika als Beispiel angeführt werden.

Bemerkungen: