Aserbaidschan kündigt Demobilisierung des Militärs in Karabach an

Der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev hat die Demobilisierung von Soldaten angekündigt, die an den Kämpfen in Berg-Karabach teilgenommen haben.

Aserbaidschan kündigt Demobilisierung des Militärs in Karabach an

«Vom 25. Dezember 2020 bis zum 15. April 2021 demobilisieren Sie schrittweise die Militärangehörigen, die aufgrund der Anordnung des Präsidenten der Republik Aserbaidschan vom 28. September 2020 zum Militärdienst einberufen wurden», heißt es in der auf seiner offiziellen Webseite veröffentlichten Anordnung des Präsidenten.

Die Feindseligkeiten auf dem Territorium von Berg-Karabach begannen Ende September. Die Stabilisierung der Situation wurde dank des Abkommens über die vollständige Einstellung der Feindseligkeiten auf dem Territorium von Karabach erreicht, das in der Nacht zum 10. November von den Führern Aserbaidschans und Armeniens mit Unterstützung des russischen Präsidenten Wladimir Putin geschlossen wurde.

Bemerkungen: