Berliner Polizei hat den Grund für die jüngsten Schießerei genannt

Der Vorfall ereignete sich nach einem Konflikt zwischen Männern.

Berliner Polizei hat den Grund für die jüngsten Schießerei genannt

Laut TASS wurde am Samstag in einer gemeinsamen Erklärung der Polizei und der Staatsanwaltschaft der deutschen Hauptstadt bekannt gegeben, dass die Schießerei im Berliner Stadtteil Kreuzberg, bei der vier Personen verletzt wurden, nach einem Konflikt zwischen Männern stattgefunden habe.

«Heute Morgen wurden in Kreuzberg nach einem Streit vier Männer schwer verletzt», heißt es in dem Dokument.

Nach vorläufigen Angaben hörten die Anwohner gegen 04:00 Uhr (06:00 Uhr Moskauer Zeit) Schüsse auf die Stresemannstraße und meldeten sich bei der Polizei. Die ankommenden Polizisten fanden drei Opfer direkt am Ort des Notfalls, ein weiterer Verwundeter sprang in einen nahe gelegenen Kanal. Retter zogen ihn aus dem Wasser.

Alle Opfer wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Die Mordkommission ermittelt. Die Berliner Staatsanwaltschaft twitterte, der Vorfall habe «in einem Umfeld der organisierten Kriminalität» stattgefunden. Gegen «mehrere» Personen wurden Fälle wegen Verdachts auf versuchten Mord eröffnet.

Bemerkungen: