Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in der Zentralafrikanischen Republik begonnen

17 Kandidaten nehmen an den Präsidentschaftswahlen teil, darunter der derzeit beliebteste Amtsinhaber Faustin-Archange Touadera, der eine Wiederwahl für eine zweite Amtszeit anstrebt.

Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in der Zentralafrikanischen Republik begonnen

Die Abstimmung bei den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen begann am Sonntag in der Zentralafrikanischen Republik in einer angespannten Atmosphäre und angesichts eines Verstoßes gegen den Waffenstillstand durch die regierungsfeindliche Koalition der Rebellen. Das berichtet TASS unter Berufung auf den südafrikanischen Radiosender SABC.

«Versuche der Opposition, unterstützt von der Rebellenkoalition der Patrioten für den Wandel, die Behörden zu zwingen, die Wahlen auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben, waren nicht erfolgreich», sagte sie. Das Verfassungsgericht lehnte mit seiner Entscheidung die entsprechende Klage am 26. Dezember ab “, heißt es in der Erklärung.

An den Präsidentschaftswahlen nehmen 17 Kandidaten teil. Unter ihnen ist das derzeitige Staatsoberhaupt Faustin-Archange Touadera, das als Favorit gilt. Sein Hauptkonkurrent ist Oppositionsführer und Vorsitzender der Partei Union für die Erneuerung Zentralafrikas Anise-Georges Dologele.

Bemerkungen: