In Nordsyrien wurden die Kämpfe um die Stadt Ain Issa wieder aufgenommen

In der Ain Issa östlich des Euphrat im Norden des Landes toben seit einiger Zeit Kämpfe zwischen der von der Türkei unterstützten Syrischen Nationalen Armee (SNA), die sich aus dschihadistischen Gruppen zusammensetzt, und den Demokratischen Kräften Syriens (DKS, SDF).

Ain Issa war eines der Ziele der Operation «Quelle des Friedens», die 2019 von den türkischen Behörden durchgeführt wurde. Daher sind die gegenwärtigen Kämpfe in Ain Iss wichtig, um die Positionierung und Berechnungen der Seiten des Syrienkrieges in der neuen Periode zu verstehen.

Erstens ist Ain Issa einer der wichtigsten Punkte auf der strategisch wichtigen Autobahn M-4, die sich von Latakia nach Aleppo erstreckt und von dort nach Qamischli führt und Nordsyrien mit der irakischen Grenze verbindet. Und hier dient Ain Issa an dieser Autobahn als wichtige Kreuzung zwischen Manbij und Kobani, Haseke und Kamishli.

Bemerkungen: