Israeli stirbt, nachdem er mit einer amerikanischen Droge geimpft wurde

Die Massenimpfung in Israel wurde von einem tragischen Vorfall überschattet.

Israeli stirbt, nachdem er mit einer amerikanischen Droge geimpft wurde

Nach Angaben des Pressedienstes des israelischen Gesundheitsministeriums ereignete sich der Vorfall im Norden des Landes. Der 75-jährige Mann starb nur wenige Stunden nach der Impfung gegen die Coronavirus-Infektion.

Die Abteilung gab nicht an, welcher Impfstoff verwendet wurde. Es ist bekannt, dass Israel die Medikamente der amerikanischen Unternehmen Pfizer und Moderna zugelassen hat.

Der Mann litt lange Zeit an Herzkrankheiten und bösartigen Erkrankungen und erlitt auch mehrere Herzinfarkte. Am Montag, 28. Dezember, wurde er geimpft und starb wenige Stunden später in seinem Haus. Experten bestimmen die Todesursache.

Bemerkungen: