Ukrainisches Pharmaunternehmen hat Unterlagen zur Registrierung des russischen Impfstoffs «Sputnik V» eingereicht

Ukrainisches Pharmaunternehmen hat Unterlagen zur Registrierung des russischen Impfstoffs «Sputnik V» eingereicht, erzählte Wiktor Medwedtschuk, Vorsitzende der Partei Oppositionsplattform – Für das Leben.

Ukrainisches Pharmaunternehmen hat Unterlagen zur Registrierung des russischen Impfstoffs "Sputnik V" eingereicht

Laut TASS hat das Kharkiv-Pharmaunternehmen «Biolek» den ukrainischen Behörden Unterlagen zur staatlichen Registrierung des russischen Arzneimittels gegen Coronavirus «Sputnik V» für seine Herstellung im Land und zur Impfung von Bürgern vorgelegt.

«Am 30. Dezember 2020 beantragte das Kharkiv-Unternehmen «Biolek», das zu den führenden Unternehmen der pharmazeutischen Industrie in der Ukraine gehört und über ausreichende Produktionskapazitäten und qualifiziertes Personal für die Herstellung von Impfstoffen gegen COVID-19 verfügt, beim Gesundheitsministerium der Ukraine und beim staatlichen Expertenzentrum des Gesundheitsministeriums einen Antrag auf staatliche Registrierung des Arzneimittels — Sputnik V Coronavirus-Impfstoff, um die Impfung der ukrainischen Bürger damit sicherzustellen», sagte Medwedtschuk.

Bemerkungen: